Skip links
7 Schritte wie Sie eine App-Idee entwickeln können

7 Schritte wie Sie eine App-Idee entwickeln können

Wie entwickelt man eine App-Idee?

Was eine App so besonders macht, ist nicht nur die Idee an sich, sondern auch wie die App vermarktet wird, wie sie gepflegt und aktualisiert wird und wie sie das Leben der Menschen beeinflusst, die sie nutzen. Lesen Sie hier die 7 Schritte wie Sie eine App-Idee entwickeln können.

 

Schritt 1: Erkennen, dass es ein Business ist

Viele Leute sind der falschen Überzeugung, dass Apps sich selbst vermarkten und eine gute Idee alleine ausreiche, tausende von Downloads zu generieren und viel Geld zu verdienen. Dies ist allerdings eine falsche Vorstellung. Einige mittelmäßige Apps haben Millionen von Downloads, andere wirklich großartige Apps erreichen  keine eintausend App-Downloads – auch nicht über einen Zeitraum von mehreren Jahren. Wenn Sie nicht daran bereit sind, Ihre App zu fördern, zu vermarkten und voranzutreiben, wie Sie es für ein normales Business tun würden, dann sind Apps wahrscheinlich nicht das Richtige für Sie.

 

Schritt 2: Ein Problem lösen

Viele Leute wollen eine App entwickeln, um selbständig zu sein und von zu Hause aus Geld zu verdienen. Wenn Sie allerdings nicht gleichzeitig ein relevantes Problem der Zielgruppe mit Ihrer App lösen, ist es unwahrscheinlich, dass Sie weit kommen werden. Es ist daher z.B. ratsam, Bereiche zu erkennen, in denen andere Apps nicht optimal funktionieren, um sich dann darauf zu konzentrieren, diese Lücken zu schließen.

 

Schritt 3: Analyse des Wettbewerbs

Bevor Sie mit Ihrer Idee weitergehen, kann es sehr aufschlussreich sein, sich den Wettbewerb anzuschauen. Was macht dieser, was Sie möglicherweise verbessern könnten, was hat er für Stärken und gibt es etwas, das Ihre Konkurrenten tun, was Sie selber noch nicht können?

Gerade diese letzte Frage kann sehr wichtig sein, denn hier müssen Sie kreativ denken.

Natürlich könnte es sein, dass Sie dieses fehlende Feature für Ihre App nicht benötigen. Allerdings sind die Chancen recht hoch, dass ein solches Feature die Konkurrenz einzigartig macht.

 

Schritt 4: Definition des MVP

Um das “Minimal Viable Product” zu definieren sollten Sie versuchen, diejenigen Features zu identifizieren, die wirklich ausschlaggebend und unverzichtbar für Ihre App sind. Features, die nicht zum Kernerlebnis Ihrer App zählen, sollten vorerst entfallen, um möglichst schnell und günstig launchen zu können.

 

Schritt 5: Marketingplan

Mit diesem Schritt sollten Sie immer noch keinen einzigen Cent für die Programmierung, das Logodesign oder andere Werbematerialien ausgeben haben.

Stattdessen sollten Sie daran arbeiten, die Namen von potenziell interessierten Journalisten herauszufinden, die über Sie und Ihre neue App berichten könnten, Listen von Twitter-Influencern zu erstellen, Websites zu suchen, die Reviews über Ihre App schreiben könnten, Ideen für überzeugende Pressemitteilungen zu sammeln und sich über alle anderen Marketing bezogenen Themen Gedanken machen.

Mit diesen Aufgaben müssten Sie sich sowieso beschäftigen, sobald Ihre App entwickelt wurde. Es ist jedoch  ratsam, sich schon vorher Gedanken zu machen, da Sie dadurch viel lernen können und somit Ihre Chancen auf einen Erfolg steigern könnten.

 

Schritt 6: Wireframes und Ansichten erstellen

Endlich. Das ist der lustige Teil. Inzwischen sollten Sie im Detail wissen, wie Ihre App funktionieren soll, welche Funktionen kritisch sind und welche weggelassen werden können.

Den größten Zeitaufwand in diesem Schritt sollten Sie damit verbringen, jeden wichtigen Screen der App auf Papier zu skizzieren. Das beinhaltet z.B. sowohl eine Ansicht für den Anmeldebildschirm als auch eine für die Ansicht mit ‘Passwort vergessen?’.

Zum Schluss könnten daraus möglicherweise 40 Screens werden, was Ihnen in den darauffolgenden Schritten sehr entgegenkommen wird.

 

Schritt 7: Kontaktieren Sie App-Entwickler

Mit Ihrem Marketingplan in der einen Hand und den Wireframes und Screens in der anderen, sind Sie nun bereit, mit den Entwicklern Kontakt aufzunehmen, um nach Preisen und Angeboten zu fragen.

Schauen Sie sich um, seien Sie nicht schüchtern und bleiben Sie realistisch. Viele App-Agenturen, die eigene Programmierer haben, berechnen einen signifikanten Stundensatz, während Offshore-Freiberufler viel günstiger sind. Eine Balance zwischen Qualität, Zuverlässigkeit und Preisgestaltung zu finden, kann eine schwierige Aufgabe sein, die Sie aber vor allem mit all den bereits geleisteten Vorarbeiten bewältigen können.

Hören Sie auf die Themen, Vorschläge und Probleme der Entwickler und stellen Sie sich diesen mit einem offenen Blick. Gehen Sie dann noch einmal Ihre Strategie und die Wireframes durch und schlafen Sie ein oder zwei Tage drüber, bevor Sie eine endgültige Entscheidung treffen.

 

Woher weiß ich, ob meine App-Idee wirklich gut ist?

Diese Frage ist interessant, aber leider nicht sehr gängig. Die meisten Leute mit einer Idee für eine mobile App gehen davon aus, dass ihre Idee großartig ist und stellen sich diese Frage nicht.

Zwar bezweifeln wir nicht, dass die meisten Ideen wirklich toll sind, allerdings bedeutet das nicht, dass die App automatisch ein Erfolg ist.

Ein tolles Produkt zu schaffen, ist eine Sache. Dieses Produkt aber vollständig zu verkaufen, zu vermarkten und zuletzt die Leute davon zu überzeugen, dieses Produkt zu nutzen und zu lieben, ist eine andere Sache.

Wenn Sie also keinen Plan haben, wie Sie Ihre App an ein großes Publikum kommunizieren, können Sie die beste Idee aller Zeiten haben und trotzdem insgesamt nur 100 App Store Downloads generieren.

Es kann allerdings auch das Gegenteil passieren – eine schrecklich gestaltete App löst hunderttausende Downloads aus, weil diese einen guten Marketing-Plan vorweist.

Immerhin: Wer die App noch nicht heruntergeladen hat weiß nicht, wie toll oder mittelmäßig sie ist.

Wenn nur ein paar Leute Ihre App toll finden, ist die noch lange nicht der einzige Faktor, den eine gute App ausmacht.

Sollten Sie sich ausschließlich darauf verlassen, dass ihr App schon durch Mund-zu-Mund-Propaganda die Runde macht, dann ist der Erfolg besonders fraglich.