Skip links
Technical Director für Nodes Germany: Christian Weinberger berichtet über seinen Eintritt

Technical Director für Nodes Germany: Christian Weinberger berichtet über seinen Eintritt

Herzlich willkommen bei Nodes, Christian! Beschreiben Sie sich und ihren Werdegang bitte kurz.

Seit ich denken kann, interessiere ich mich für Technologien: Meinen ersten (eigenen) Computer habe ich vor ca. 20 Jahren von meiner Oma erhalten (und dafür werde ich ihr ewig dankbar sein…).

Schon damals war es mir aber nicht genug, nur das Vorhandene zu nutzen. Es musste immer getüftelt und ausprobiert werden – learning by doing. Von der ersten HTML Seite in den späten 90ern bis hin zum professionellen Entwickeln von Webauftritten (Front- und Backend) in den darauffolgenden Jahren.

Über mein Studium bin ich schließlich auf iOS (damals noch mit dem Beta SDK) aufmerksam geworden, und mich hat die Begeisterung für Mobile Development gepackt. Nach einem verkürzten Praktikum bei einer Agentur habe ich dort den Weg vom iOS App Entwickler zum Director Application Development vollzogen und das Team aufgebaut.

Privat hatte ich das außerordentliche Glück, meine Liebe auf der Arbeit kennenzulernen und mittlerweile zweifacher ‘Nerddad’ (5 Jahre & 1.5 Jahre) zu sein. Unser Zuhause ist eine Tech-Spielwiese und ich finde es großartig, mit anzusehen, wie meine Kinder ganz selbstverständlich damit groß werden.

Meine Tochter wird wohl überhaupt nicht mehr wissen, wozu die Schalter an der Wand eigentlich da sind…

Warum haben Sie sich entschieden, ihren bisherigen Arbeitgeber nach über 7 Jahren zu verlassen und Teil der dänischen Digitalagentur Nodes zu werden?

Mein ehemaliges Team von über 15 Entwicklern zu verlassen, war natürlich keine einfache Entscheidung. In meiner Position als Director Technology & Development hat man mir viel Vertrauen geschenkt. Ich spielte allerdings schon seit einiger Zeit mit dem Gedanken, einen Reset zu machen, um Teamstrukturen und Tools nach meiner Vorstellung umsetzen zu können.

Als ich dann vor Ort in Kopenhagen Andreas (CEO) und Casper (CTO) von Nodes kennengelernt habe, war mir recht schnell klar, dass das eine großartige Gelegenheit ist und wir viele Ansichten teilen. Hier kann ich mit State-of-the-Art Infrastruktur, Tools und motivierten, technikbegeisterten Leuten arbeiten.

Des weiteren bin ich ein großer Fan von Open Source, welches bei Nodes Bestandteil der täglichen Arbeit ist: Einige ehemalige Mitarbeiter haben Vapor, das erfolgreichste server-side Swift Framework, entwickelt. Hunderte Entwickler haben mittlerweile zum Projekt beigetragen. Bestandteil dieser wachsenden, leidenschaftlichen Community zu sein, ist etwas ganz Besonderes.

Und nicht zuletzt war Martin, mein ehemaliger und jetzt auch wieder neuer Chef, ein weiterer Faktor pro Nodes.

Sie sind noch ganz frisch im Berliner Office bei Nodes. Was sind bisher Ihre ersten Eindrücke?

Ausgesprochen positiv! Unser Büro liegt in einem Coworking Space. Der vermittelt genau die Atmosphäre, die wir momentan benötigen und lässt Raum für´s Arbeiten, aber auch zum kreativen Denken.

Zudem hatte ich bereits die Gelegenheit, einen Großteil des Entwicklungsteams in unserer Zentrale in Kopenhagen zu treffen. Ich bin sowohl von der fachlichen aber auch sozialen Kompetenz beeindruckt. Wenn hochmotivierte und talentierte Menschen aufeinander treffen, kann eigentlich nur Gutes dabei entstehen.

Dazu trägt auch unsere Toolchain bei, die es uns erlaubt, die nötige Infrastruktur (Cloud, CI, Code coverage etc.) für Enterprise-grade Applikationen und Backends in wenigen Stunden hochzuziehen. Das ist motivierend für die Entwickler und zeitgleich effizient für unsere Kunden.

nodes 5771 - Technical Director für Nodes Germany: Christian Weinberger berichtet über seinen Eintritt
Christian in unserem Büro in Berlin Mitte.

Was sind Ihrer Meinung nach die größten Herausforderungen, denen Sie sich in den nächsten Monaten bei Nodes stellen müssen?

Natürlich steht der Aufbau von Kundenbeziehungen in Deutschland an erster Stelle. Hierbei unterstütze ich gern, z.B. im Rahmen der Ausrichtung diverser Tech Events: Nodes ist hier außerordentlich gut aufgestellt und von den bereits gesammelten Erfahrungen des Marketing- aber auch Development-Teams, kann ich hier nur profitieren.

Ich bin überaus überzeugt von unserem Team und dem vorhandenen Skill- und Mindset. Jetzt gilt es, Nodes in Deutschland auf die Karte zu bringen. Let’s go!

Was sind Ihre Aufgabenbereiche?

In Deutschland leite ich die technische Entwicklung und unterstütze Martin im Neukundengeschäft. Neben der Projektarbeit kümmere ich mich darum, das Entwicklungsteam aufzustellen.

Sehr gut finde ich Nodes Vorgabe, dass auch Führungspersönlichkeiten im Tech Bereich um die 50% ihrer Zeit aktiv an Projekten mitarbeiten (programmieren) sollen. Das hilft nicht nur dabei, sich stets weiter zu entwickeln, es erlaubt mir auch noch näher am Team zu sein.

Darüber hinaus werde ich an der Ausrichtung von Tech Events mitarbeiten und sicherlich das ein oder andere Mal auch selber als Speaker zu finden sein.