Skip links
Wie man ein erfolgreiches UX-Team wird

Wie man ein erfolgreiches UX-Team wird

User Experience (kurz: UX) hat sich über die letzten Jahre von einem Trendwort zu einer wichtigen Disziplin gewandelt, die bei der Entwicklung von digitalen Services wie Apps eine Schlüsselrolle einnimmt.

Deshalb ist es nicht nur ‚alter Wein in neuen Schläuchen’, sondern eine Perspektive, die dazu einlädt, die Benutzerinteraktion von Nutzern zu beobachten und sich dementsprechend nicht nur auf die Produkte und Probleme selber zu konzentrieren.

UX beinhaltet eine breite Palette an unscharfen und dynamischen Konzepten, sodass es schwer fällt, den Begriff in einem Satz zu definieren. Dies führt zu viel Verwirrung darüber, wie man den ganzheitlichen Aspekt von UX aufnimmt und wie man ein effizientes UX-Team zusammenstellt. Wir haben unsere besten Tipps gesammelt, um hier schnell zum Erfolg zu kommen.

Vielfalt annehmen

Wie bereits erwähnt, ist UX ein dynamischer Bereich mit einem  breiten Spektrum an Kompetenzenz. Ein Ansatz, damit klarzukommen, ist, dies als starke Kraft ansehen und nicht als ein unüberwindbares Hindernis. Das UX-Team sollte sich dessen bewusst sein und Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Kenntnissen in einem Team vereinen.

Unser UX-Team bei Nodes besteht aus Beratern, , Designern, Engineers, Service Designern und Moderatoren. Diese verschiedenen Funktionen innerhalb des UX-Aspektes bedeuten, dass wir über ein Team mit unterschiedlichen Spezialisierungen verfügen, die mit den Hauptaufgaben des jeweiligen anderen vertraut sind.

Versuchen Sie nicht zu viele Verantwortungsbereiche in einem zu kombinieren, wie z.B. einen UX-Designer zu haben, der sowohl UI als auch UX macht. Natürlich können sich die beiden Bereiche überschneiden, jede Rolle sollte jedoch mindestens einen jeweiligen Spezialisten haben.

‘Team-Mantras’ erstellen

Die erste Aufgabe des Teams sollte es sein, gemeinsame Ziele zu formulieren, um die Erwartungen innerhalb des Teams zu erfüllen.

Die Arbeit Ihres Teams sollte darauf ausgerichtet sein, dem Nutzer das bestmögliche Erlebnis bei der Nutzung einer App, einer Website oder eines anderen Dienstes zu bieten. Dies ist jedoch kein sehr konkretes und ausdefiniertes Ziel und kann unterschiedlich interpretiert werden.

Um konkreter zu werden, ist es eine gute Idee, Mantras zu erstellen oder Modelle zu verwenden (wie die S.M.A.R.T.-Zielsetzungstechnik). Dies hilft jedem Teammitglied, in allen Projekten auf gleichem Stand zu sein sowie auf das gleiche Ziel hinzuarbeiten.

Liebe deinen Nächsten

Ein wichtiger Aspekt bei Nodes ist, dass alle Mitarbeiter in einem gemeinsamen Arbeitsumfeld miteinander arbeiten. Wir lieben Teamwork und glauben an all die wunderbaren Synergie- und Effizienzeffekte, die sich während des Designprozesses ergeben können.

Durch die Kommunikation von Ideen, Problemen oder Möglichkeiten erhalten Sie eine bessere Vorstellung davon, was machbar und was zu zeitaufwendig ist. Dies ist eine gute Möglichkeit, Probleme zu analysieren und zu lösen, bevor diese überhaupt auftreten. Gleichzeitig kann es auch eine große Zeitersparnis bedeuten.

Testen, testen, testen und noch einmal testen!

Wenn Sie ein tolles Erlebnis für die Anwender wollen, müssen Sie Ihr Produkt testen – und zwar in verschiedenen Phasen. Das Ziel hierbei ist es, sich bewusst zu sein, wie der Benutzer mit dem Produkt interagiert, um Probleme und Bedenken zu adressieren und dann zu lösen.

Viele Leute sind der Überzeugung, dass Tests sehr kostenaufwendig ist. Das stimmt nicht. Mit den heutigen Tests, Tools und Rekrutierungs-Optionen ist der Aufwand insgesamt viel geringer geworden.

Eine Alternative ist die voreilige Entwicklung und Veröffentlichung der App, sodass die Probleme erst nach dem Start festgestellt und angegangen werden können. Dies ist eine weitaus kostspieligere Verschwendung von Ressourcen.

Tolles Design ist nie fertig

Die Vorstellung, dass Sie mit einem Produkt nach der Markteinführung fertig sind, wäre eine fatale Fehleinschätzung. Ein einzigartiges Design einer App erfordert ständige Verbesserungen, Iterationen und häufiges Benutzer-Feedback.

Das UX-Team sollte das Produkt weiter verbessern und die Benutzerfreundlichkeit optimieren, sobald es auf dem Markt ist.

Menschen verändern sich, genauso wie Technologie und Design sich ständig weiterentwickeln. Daher sollten UX-Designer immer auf dem neusten Stand sein und eine permanente Neugier für das Thema mitbringen.

Die oben genannten Tipps sind nichts ohne die Person, die diese Kompetenzen managt und koordiniert: Dies erfordert eine gute Teamführung, um sicherzustellen, dass das Team immer auf dem neusten Stand ist.

Abhängig von der Unternehmensgröße ist es möglich, die Parameter zu verkleinern und zu vergrößern. Allerdings bleibt die Basis für eine gute User Experience dieselbe.

Insgesamt ist es immer wichtig, den Nutzer in den Mittelpunkt des Designprozesses zu stellen. Wenn Sie dies und die oben genannten Punkte berücksichtigen haben sie die besten Voraussetzungen, ein erfolgreiches UX-Team zu werden.

Jetzt anrufen